Rückdeckungskapital / Direktzusage in der Handelsbilanz

Das Deckungskapital der AHV-Rückdeckungsversicherungen stellt in der Bilanz des Mitgliedsunternehmens einen Aktivposten dar. Im Gegenzug sind die Pensionsverpflichtungen gegenüber den Mitarbeitern zu passivieren.

Saldierungsgebot

In der Handelsbilanz (im Gegensatz zur Steuerbilanz) wird darüber hinaus das Deckungskapital mit der Pensionsrückstellung saldiert, wenn die Rückdeckungsversicherung unwiderruflich an den Pensionsberechtigten zur Sicherung seiner Versorgungsansprüche verpfändet ist. Im Idealfall verschwinden damit beide Positionen aus der Handelsbilanz, in jedem Fall tritt aber eine erhebliche Bilanzverkürzung ein.

Verpfändung

Neben dem Saldierungseffekt in der Handelsbilanz hat die Verpfändung aus Sicht des Pensionsberechtigten noch den Vorteil einer zusätzlichen Sicherheit, denn über den PSV (Pensions-Sicherungs-Verein a.G.) ist die Versorgungszusage nur bis zur Höhe von monatlich 8.715,- EUR (das ist das Dreifache der monatlichen Bezugsgröße West (Stand 2016) gem. § 18 SGB IV) gegen Insolvenz geschützt.