Grundrente oder Steigerungsrente

Für die Versicherung eines versorgungsberechtigten TÜV-Mitarbeiters stehen nach den Technischen Geschäftsplänen der AHV wahlweise die Versicherungsformen Grundrente und Steigerungsrente zur Verfügung.

Grundrente

Bei der Grundrente handelt es sich um eine ab Versicherungsbeginn gleichbleibende Anwartschaft auf Alters-, Invaliden- und Hinterbliebenenrente.

Beispiel: Für einen Arbeitnehmer (Alter: 40 Jahre) wird eine Rückdeckungsversicherung in der Versicherungsform „Grundrente“ abgeschlossen. Die Grundrente soll 12.000 EUR p.a. betragen. Wird dieser Arbeitnehmer nach 5 Jahren Invalide, dann erhält das Mitglied (Unternehmen) eine Invalidenrente in Höhe von 12.000 EUR p.a.. Im Todesfall würde für die Ehefrau bzw. den Ehemann eine Witwen- bzw. Witwerrente in Höhe von 7.200 EUR p.a. (60 % der Anwartschaft) an das Unternehmen gezahlt werden.

Steigerungsrente

Unter der Steigerungsrente versteht man eine bis zum Eintritt des Versorgungsfalles gleichmäßig steigende Anwartschaft auf eine Alters-, Invaliden- und Hinterbliebenenrente. 

Beispiel: Für einen Arbeitnehmer (Alter: 40 Jahre) wird eine Rückdeckungsversicherung in der Versicherungsform „Steigerungsrente“ abgeschlossen. Die Anwartschaft soll jedes Jahr gleichmäßig um 480 EUR steigen, so dass nach 25 Jahren eine Anwartschaft von 12.000 EUR p.a. erreicht wird. Würde der Arbeitnehmer in diesem Fall nach 5 Jahren Invalide werden, so wäre bis zu diesem Zeitpunkt lediglich eine Anwartschaft in Höhe von 5 x 480 EUR = 2.400 EUR p.a. erreicht. Im Todesfall würde für den hinterbliebenen Ehepartner 60 % der bis dahin erreichten Anwartschaft, also 1.440 EUR gezahlt werden. Da die Rentenhöhe nicht von Beginn an in voller Höhe ausfinanziert ist, fällt die Versicherungsprämie niedriger aus

Flexibilität

Auch eine Kombination aus Grundrente und Steigerungsrente ist möglich ebenso wie die jederzeitige - auch im Status Rentner oder Witwe/Witwer- Höherversicherung der bestehenden Rückdeckungsversicherungen.

Als Versicherungsbeginn gilt jeweils der 01. Januar.