Sozialversicherungsfreiheit

Soweit die Beiträge zur bAV steuerfrei sind, ist bis bis zur Max. Grenze in Höhe von 4% der BBG Rentenversicherung- West Sozialversicherungsfreiheit gegeben. Ein paar Einschränkungen sind jedoch zu beachten

Grundregel

Alle Beiträge bis zu 4 % der der Renten-BBG-West, soweit sie steuerfrei sind (also nicht riestergefördert), sind in allen Durchführungswegen und allen Finanzierungsformen sozialversicherungsfrei.

Versicherungsförmige Durchführungswege

Die über 4 % der BBG hinausgehenden Beiträge, die bis zur 8% BBG - Fördergrenze noch steuerfrei sind, sind jedoch nicht mehr sozialversicherungsfrei. Dies ist unabhängig davon, ob es sich um Entgeltumwandlung oder Arbeitgeberfinanzierung handelt.

Unterstützungskasse + Direktzusage

Bei den nicht versicherungsförmigen Durchführungswegen sind die über die 4 % der BBG hinausgehenden Beiträge nur dann sozialversicherungsfrei, wenn es sich um arbeitgeberfinanzierte Beiträge handelt.

Sozialversicherungspflicht der Rentner

Renten aus der betrieblichen Altersversorgung unterliegen generell der Beitragspflicht zur Kranken- und Pflegeversicherung. Die Beiträge sind in Gänze vom Rentner zu tragen. Dies gilt auch im Fall der Kapitalauszahlung. Hier sind 10 Jahre lang monatliche Beiträge auf der Basis von 1/120 der Kapitalauszahlung zu leisten. Wenn Sie privat krankenvollversichert sind, also einen einkommensunabhängigen Beitrag zahlen, besteht natürlich keine zusätzliche Versicherungspflicht.

Generell:

Steuerfreie Beiträge bis zu 4 % der BBG sind sozialversicherungsfrei.

Beiträge über 4 % der BBG sind sozialversicherungspflichtig.

Ausnahme:

Arbeitgeberbeiträge zur Unterstützungskasse oder Direktzusage sind ohne Beschränkung sozialversicherungsfrei.

Rentner:

Volle Beitragspflicht zu KV + PV, auch bei Kapitalauszahlung. Ausgenommen davon sind Riester- geförderte Verträge seit Inkrafttreten der Änderungen durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz 2018