Beiträge zur GRV

Beitragssatz

Natürlich müssen Sie für Ihren späteren Rentenanspruch auch Beiträge zahlen. Maßstab für die Beiträge ist Ihr rentenversicherungspflichtiges Einkommen. Dies entspricht im Regelfall Ihrem Gehalt. Zinsen, Mieteinnahmen, etc. gehören nicht dazu. Außerdem gibt es eine Deckelung durch die Beitragsbemessungsgrenze, die derzeit 78.000 EUR (Jahres-BBG West in 2018) beträgt. Der Beitragssatz zur Rentenversicherung beträgt aktuell 18,7 % (2018).

Paritätische Finanzierung

Den Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung müssen Sie nicht alleine bezahlen. Die Hälfte des Beitrages (also 9,35 % Ihres Bruttogehaltes) zahlt Ihr Arbeitgeber. Die andere Hälfte müssen Sie zahlen, diese wird Ihnen direkt vom Gehalt abgezogen.

Entgeltpunkte

Auf der Basis Ihres gezahlten Jahresbeitrages (Arbeitgeber- + Arbeitnehmeranteil) erhalten Sie Entgeltpunkte auf Ihrem Rentenkonto gutgeschrieben. Maßstab für die Berechnung ist das sog. Durchschnittsentgelt, das für 2018 (vorläufige Festlegung) bei 37.873 EUR liegt. Bei einem rentenversicherungspflichtigen Einkommen in Höhe des Durchschnittsentgeltes erhalten Sie einen Entgeltpunkt. Bei höherem bzw. niedrigerem Einkommen entsprechend mehr bzw. weniger Entgeltpunkte. Für Arbeitnehmer in den neuen Bundesländern (Ost) gibt es noch einen Umrechnungsfaktor.

Beispiel

Bei einem Jahresbruttogehalt von 50.000 EUR ergibt sich folgende Berechnung für 2018:

Gesamtbeitrag zur GRV:
18,7 % von 50.000 EUR = 9.350 EUR

davon Arbeitnehmerbeitrag:
4.675 EUR

davon Arbeitgeberbeitrag:
4.675 EUR

Entgeltpunkte:
50.000 / 37.873 = 1,32020 (West)